Einladungen

Balkonkonzert 24.06.2020

Mittwoch, 24.06.2020, 18:30 Uhr
Lied:
Heute hier,morgen dort

Heute hier morgen dort
Manchmal träume ich schwer
Und dann denk’ ich es wär’
Zeit zu bleiben und nun
Was ganz And’res zu tun
So vergeht Jahr um Jahr
Und es ist mir längst klar
Dass nichts bleibt
Dass nichts bleibt, wie es war

Liebe Musikerinnen und Musiker,

zum heutigen Johannestag singen wir ein Lied von Hannes Wader, das er 1972 veröffentlicht hat. Es erzählt von der Sehnsucht eines Menschen, unterwegs zu sein, nicht nach Gestern und Morgen zu fragen, aber gleichzeitig auch deswegen manchmal schwere Träume zu haben und sich nach der Richtigkeit seines Tun zu fragen.

Sicherlich kennt ein jeder von uns solche Zeiten des Grübelns und Hinterfragens, auch und gerade jetzt in den nach wie vor von der Corona-Pandemie geprägten Zeiten. Aber bei aller gegenwärtigen Unsicherheit sollten wir nicht die Freude darüber vergessen, dass wir jetzt gerade die längsten Tage des Jahres genießen dürfen! Die Tageslänge beträgt momentan mehr als 16 Stunden, die Nächte sind kurz und hell, denn der Juni gehört der Sonne.

In vielen Ländern hat sich rund um den Johannestag ausgeprägtes Brauchtum entwickelt und wird auch heute noch gepflegt. So werden in der Nacht vor dem Johannestag vielerorts Johannisfeuer angezündet, die nach altem Glauben böse Geister vertreiben sollen. Und wenn Paare Hand in Hand über das Johannisfeuer springen, gilt dies als gutes Zeichen für eine spätere Ehe.

Wie und wo auch immer ihr den heutigen Johannestag verbringt: wir wünschen euch einen wunderbaren Start in den Sommer. Genießt die langen Abende und bleibt gesund!

Musik macht Mut.

Hier könnt Ihr Euch das Lied, gesungen von Hannes Wader, anhören:

Wir freuen uns weiterhin über Eure Fotos (foto@westmusiker.de).

Wenn Ihr weiterführende Informationen haben wollt, empfehlen wir unseren Newsletter. Als Abonnenten habt Ihr auch Zugang zum Downloadbereich.

Bitte teilen und mitmachen! 

Liebe Grüße 
Die Westmusiker 

Ein Kommentar

  • Rita Schulz

    Herzlichen Dank an das gesamte Team für Ihre unermüdlichen Informationen und die viele Arbeit. Wir in Schildgen singen jetzt schon seit etlichen Monaten, es werden immer mehr Sänger und allen macht es immer noch großen Spaß. Und natürlich alles mit Abstand!

    Sonnige Grüße aus Schildgen
    Rita Schulz

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.